Bienenvölker Entscheidungen

english,   español,   deutsche,   polsku>

Bienenvölker Entscheidungen

email address

Ich denke schon seit einiger Zeit über das Thema nach, aber ein Vortrag von Tom Seeley bei einem KHPA-Treffen darüber, wie ein Schwarm sein neues Zuhause findet, und zwei Tage (und Nächte) voller Gespräche mit Walt Wright haben mir geholfen, meine Ideen zu ordnen.

Meinen Beobachtungen zufolge verlangsamt sich die Entwicklung eines Bienenstocks immer dann, wenn die Bienen vor einer Entscheidung stehen. Dabei kann es einfach darum gehen, wohin sich die Traube bewegen soll, um Vorräte zu finden, oder ob die Bienen lieber Plastikwaben bebauen oder sich durch ein Absperrgitter hindurch in die Honigwabenbereiche bewegen. Manchmal können gegenteilige Strategien des Züchters dasselbe Ergebnis bringen, weil die Bienen ihre eigene Entscheidung schon gefällt hatten, manchmal können kleinere Aktionen des Züchters aber auch die Bienen nicht aus ihrer Unentschiedenheit herausholen.

Nehmen wir ein Beispiel, das viele schon einmal beobachtet haben: Bienen durch ein Königinnenabsperrgitter zu bewegen. Wenn die Bienen im unteren Teil des Stocks genug Platz haben, dann sehen sie keinen Grund dazu, warum sie sich nach oben (und durch das Gitter) bewegen sollten. Aber wenn Sie diesen unteren Bereich nun ordentlich überfüllen, dann haben die Bienen gar keine andere Wahl. Sobald sie dann die Entscheidung getroffen haben, bewegen sie sich schnell durch das Gitter.

Ich habe einen Vortrag von Dr. Tom Seeley darüber gehört, wie Bienen entscheiden, wohin sie schwärmen sollen. Es ist eine Frage der Konsensbildung und braucht einige Zeit.

Ein anderes Beispiel bezieht sich auf Rahmen; tiefe, Dadant tiefe und mittlere Rahmen. Bei mittleren Rahmen scheinen die Bienen nie zu zögern, sich einen Kasten nach oben oder nach unten zu bewegen, wenn sie mehr Platz brauchen. Bei tiefen Rahmen bleiben sie oft in einem Kasten hängen und wollen dann nicht mehr weiter nach oben oder nach unten. Bei Dadant tiefen Rahmen haben die Bienen so viel Platz, dass sie es gar nicht nötig haben, nach oben oder nach unten zu krabbeln. Ich habe beobachtet, dass meine Ergebnisse entweder mit Dadant tiefen Rahmen, wo die Bienen nichts entscheiden brauchen, oder mit mittleren Rahmen besser sind, wo ihnen die Entscheidung leicht fällt.

Hierin liegt meiner Meinung nach auch der Grund für ihren Enthusiasmus und die Geschwindigkeit, mit der sie ihre eigenen Waben bauen, im Vergleich dazu, wie sie Kunstwaben und vor allem Plastikwaben bebauen. Bei Kunstwaben wissen die Bienen, was sie eigentlich bauen wollen, aber sie müssen sich damit arrangieren, was sie mit diesem Blatt mit Kunstwaben anfangen sollen.

Ich denke, dass das auch der Grund ist, warum Züchter dieselben Ergebnisse erhalten, obwohl sie gegensätzliche Dinge tun. Sobald die Bienen einmal eine Entscheidung getroffen haben, passiert alles ganz schnell. Wenn sie aber zunächst einen Konsens finden müssen, dann dauert das. Eine Traube in einem langen mitteltiefen Stock hat nur einen Weg, den sie gehen kann: seitlich. Eine Traube in einem vertikalen Stock mit acht Rahmen hat, wenn sie sich unten befindet, auch nur eine Richtung, in die sie gehen kann: nach oben; und wenn sie sich oben befindet: nach unten.

Manchmal glaube ich, dass wir als Züchter den Bienen zu viele Entscheidungen überlassen. Haben Sie nicht auch schon eine Traube inmitten von Vorräten gesehen, die sich einfach nicht bewegt hat, um an diese Vorräte zu gelangen. Ich glaube, die Bienen konnten sich einfach nicht entscheiden.

Unentschlossenheit verbraucht viel Energie und Zeit. Das wirft den Stock in seiner Entwicklung zurück und kann dazu führen, dass er nicht überlebt. Als Züchter sollte Ihnen das bewusst sein, damit Sie diese Kenntnis zu Ihrem und zum Vorteil Ihrer Bienen nutzen können.

Michael Bush

email address

Copyright 2006-2015 von Michael Bush

Bush Bienen Startseite